Backnanger Gänsekrieg

Foto: Alexander Becher

Mit Licht und Luft und Lust mitten in die Nacht hinein: So bekommt der Backnanger Sommer seinen wohligen Theater-Puls

BACKNANGER GÄNSEKRIEG

Ein regionalhistorisches Freilichtstück von Jasmin Meindl und Christian Muggenthaler

Ein Spiel um Geschichten und Geschichte, um Liebe und Politik, um Magie und Märchen, mit spannenden Geschehnissen rund um einen Backnang-Historien-Klassiker und viel Musik. Und das alles in den milden Juli-Sommernächten auf dem malerischen Freithof mitten im Herzen Backnangs: „Der Gänsekrieg“, die

Uraufführung eines Stücks, das auf einer historischen Begebenheit aus der

Stadtgeschichte basiert, wird zur vielfältigen Bühnen-Phantasie auf der großen Freilichtbühne hinter der Stiftskirche. Mit Licht und Luft und Lust mitten in die Nacht hinein: So bekommt der Backnanger Sommer seinen wohligen Theater-Puls. Zwischen Komödie und einem Kammerspiel der Macht: Auch die

Schattierungen der Handlung sind voll Vielfalt.
 
Nach der sehr erfolgreichen Freilichtaufführung der „Judith von Backnang“ im Sommer 2017 geht es jetzt also wieder zurück in die Stadthistorie, diesmal ins frühe 17. Jahrhundert. Und wieder wird eine ebenso wuchtige wie elegante

Breitwand-Bühnenwelt daraus vor historischer Kulisse. Es geht um ewige Fragen nach Ohnmacht und Macht, um das Verhältnis zwischen Frauen und Männer, um immerwährende politische Hintergründe und Aspekte, um Heldinnen aus früheren Zeiten und die starke Kraft der Liebe. Das Stück „Der Gänsekrieg“ von Jasmin Meindl und Christian Muggenthaler stützt sich auf eine wahre Begebenheit. Von 1608 bis 1612 haben sich die Backnanger Frauen das Recht auf das Halten von Gänsen (zurück) erkämpft; Meindl, eine der beiden Leiterinnen des Bandhaus Theaters Backnang, hat in dieser gut dokumentierten Geschichte eine Vielzahl von starken, zeitlosen Bezügen entdeckt, die bis heute gelten, und ihnen Gestalt und Charakter verliehen.
 
Das hat zur Folge, dass aus der eigentlich bekannten Geschichte viele neue

Aspekte und Zusammenhänge blitzen. Dieser theatrale Zugriff auf die Vergangenheit bietet spannende Konstrukte, eine Vielfalt von Figuren und Ereignissen, die Überraschung garantieren. Regie führt Annalena Maas, die Musik stammt von Fiete Wachholtz, die Bühne richtet Peter Engel ein und für die Kostüme ist Jasmin Kaege zuständig. Für die Aufführung hat Meindl professionelle Schauspieler*innen aus ganz Deutschland zusammengebracht, zudem werden Mitglieder der Bürgerbühne Backnang mit auf der Bühne stehen. Und dann gilt: „Es war einmal vor langer Zeit…“

 

In den Rollen zu sehen sind: Ursula Berlinghof, Leslie Roehm, Emily Schmeller, Ronja Losert, Dirk Waanders, Thomas Fritsche und Tino Leo.

Termine

 

Termine:

Sa 16.07.2022 um 20.30 Uhr URAUFFÜHRUNG

So 17.07.2022 um 20.30 Uhr

Do 21.07.2022 um 20.30 Uhr

Fr 22.07.2022 um 20.30 Uhr

Sa 23.07.2022 um 20.30 Uhr

So 24.07.2022 um 20.30 Uhr

Do 28.07.2022  um 20.30 Uhr

Fr 29.07.2022 um 20.30 Uhr

Sa 30.07.2022 um 20.30 Uhr

So 31.07.2022 um 20.30 Uhr

Einlass: Eine Stunde vor     Vorstellungsbeginn
Eintritt:

28,- Euro

 

23,- Euro

(Studenten, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Mitglieder des Fördervereins "Kulturfreunde Stiftshof e.V.")

 

15,- Euro

(Schüler bis zum Abitur, Mitglieder der Backnanger Bürgerbühne e.V., Theaterkollegen, AlGII-Empfänger)

 

10,- Euro

(Kinder bis 12 Jahre)

Zurück