Der Gänsekrieg: Freilichtspektakel in Backnang

Mit Licht und Luft und Lust mitten in die Nacht hinein: Ab 16.07. bekommt der Backnanger Sommer seinen wohligen Theater-Puls.

>Mehr

Keine Corona-Einschränkungen im Bandhaus Theater mehr

Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung vom 03. April 2022 entfallen alle bis dahin gültigen Corona-Einschränkungen.

>Mehr

Bandhaus außer Haus: "Kunst" auf Gastspielreise

Mit „Bandhaus außer Haus“ geht „Kunst“ auf Gastspielreise an geeignete Spielstätten der Region. Sprechen Sie uns an!

>Mehr

Clara Schumann im Herbst 2022

Das Theaterstück „Clara Schumann – Die Patriarchin“ über das Leben und Werk der Künstlerin, wird voraussichtlich im Herbst 2022 wieder gezeigt. Bereits in der letzten Spielzeit gekaufte Karten, behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.

>Mehr

Die neue Spielzeit

Es beginnt der Herbst, und es beginnt alsbald wieder das Theaterleben. Nach unserem Festivalsommer, der noch einen gehörigen Arbeitsaufwand zu Abwicklung benötigt hat und bestimmt nicht der letzte seiner Art war, und nach ebenso nötiger Urlaubszeit sind wir intensiv am Planen und am Proben.

>Mehr

Der 1. Backnanger Kultursommer fand erfolgreich statt!

Über 60 Veranstaltungen fanden auf sechs verschiedenen Bühnen in und um Backnang statt. Besuchen Sie unsere Kultursommer-Homepage hier

>Mehr

Aktuelles

Bandhaus außer Haus: "Kunst" auf Gastspielreise

Das Bandhaus Theater geht mit „Kunst“ auch auf Gastspielreise! Neustart Kultur macht es möglich. Egal ob in Kulturscheunen, Gemeindehäusern, Museen oder Galerien: Wir kommen zu Ihnen, gerne in die Region, in den ländlichen Raum, in Städte und andere Theaterhäuser. Sprechen Sie uns an!

Über das Stück:

 

Ein Klassiker der Komödien-Literatur der Gegenwart hält jetzt Einzug ins Bandhaus Theater Backnang: Yasmina Rezas Drei-Personen-Stück „Kunst“ lotet auf ebenso amüsante wie kluge Art die Grenzen von Kunstfreiheit und Männerfreundschaft aus. Das Stück – ein Welterfolg der Bühnenliteratur – handelt von drei langjährigen Freunden und einer Debatte, die diese Freundschaft akut bedroht: Serge hat für viel Geld ein Gemälde gekauft, das nichts anderes darstellt als ein „weißes Bild mit weißen Streifen“. Marc kann das nicht verstehen – und reagiert wütend. Yvan wiederum versucht, nirgends anzuecken und zu vermitteln. Schnell zeigt sich, dass unter diesem Streit um ein sündteures, komplett weißes Bild noch andere, bisher im Verborgenen schlummernde Konflikte und ganz verschiedene Lebensentwürfe auftauchen. Ein Streitverfahren mit durch und durch hoch komischen Dialogen entspinnt sich – mit ständig wechselndem Für-, Gegen- und Miteinander.

 
Man kann also viel lachen in dem Stück – und es geht zugleich genau um dieses Lachen. Denn so lange wir miteinander lachen können, können wir auch im Dialog miteinander bleiben und Streit aushalten. Das ist das Credo der Autorin, und das ist ein durch und durch aktueller und gegenwärtiger Gedanke: Dialog gelingt nur durch Freundlichkeit, Zuwendung, Zulassenkönnen und ganz viel Humor. „Wenn Sie mit einem Freund lachen können, dann können Sie alle möglichen Differenzen mit ihm haben, denn eine Freundschaft ist jenseits von Meinungen begründet. Wenn man nicht mehr lachen kann, gewinnt die Meinung die Oberhand und es gibt nichts mehr jenseits von ihr, es gibt keine unsichtbaren Bande mehr, keine Gefühle“, sagt Reza selbst. Serge, Marc und Yvan lernen das – und mit ihnen das Publikum.

Foto: Alexander Becher

 

 

KUNST – Eine Komödie von Yasmina Reza

 

Mit: Dirk Waanders, Thomas Fritsche, Jörg Pauly
Regie: Michael Bleiziffer
Bühne & Kostüm: Manuel Kolip
Regieassistenz: Benny Adlung, Gitte Cocks

Zurück